Wer hätte das gedacht(!): Immobilienboom in Rios (befriedeten) Armenvierteln #Brasilien

Favela mit Meerblick

Jule Lutteroth, Spiegel Online

Brasilien/ Rio de Janeiro/ Favela Vidigal(Bild: Spiegel Online)

[…] „Wir sehen das große Potenzial dieses Viertels. Ich denke an die Küstendörfer in Griechenland. Irgendwann könnte es bei uns auch so aussehen.“ Gleichzeitig fürchten die Einheimischen die Probleme, die entstehen, wenn die Anwohner wechseln. „Die Mieten sind um bis zu 300 Prozent gestiegen. Einige mussten ihre Häuser verlassen, weil sie sich das Leben hier nicht mehr leisten können.“

Die Entwicklung im Vidigal sei nicht aufzuhalten, sagt Silva: „Wir können den Leuten den Verkauf nicht verbieten. Sie hatten in der Zeit des Drogenkriegs nur Nachteile, jetzt wollen sie profitieren.“ Die Einwohnervereinigung könne helfen, einen guten Preis auszuhandeln. „Aber oft bekommen wir von einem Verkauf erst etwas mit, wenn er über die Bühne ist.“ Was ein guter Preis sei? Bis zu 8000 Reais pro Quadratmeter, das sind knapp 2100 Euro…

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/rio-de-janeiro-immobilienboom-in-der-favela-vidigal-a-977525.html

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Auswirkungen der WM veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s