Fußball & Politik: Javier Mascherano gegen gentechnisch verändertes Saatgut – Nachahmer gesucht #WM

javier-mascheranoThomas Bauer

Der argentinische Verteidiger Javier Mascherano zeigt dieser Tage Zivilcourage: Er veröffentlichte auf facebook ein Foto (Quelle: regeneración.mx) von sich auf dem er gegen das gentechnik manipulierte Saatgut und die Zerstörung des Ackerlandes durch Monsanto-Pestitzide in Argentinien Stellung nimmt.

Stellt euch vor die andere Spieler würden sich an Mascherano ein Beispiel nehmen.

Zum Beispiel Neymar. Er könnte doch mit seiner Freundin Bruno Marquezine ein gemeinsames Selfie twittern welches Beide mit einer Tafel zeigt die auf die 56.337 Menschen hinweist, die im Jahr 2012 in Brasilien Opfer von Tötungsdelikten wurden.

Oder Bastian Schweinsteiger. Der könnte doch in einem der vielen Interviews eindeutig Stellung gegen das deutsch-brasilianische Bombengeschäft und Abkommen des Transfers deutscher Atomtechnologie beziehen. So in der Art von: „Was wir Deutsche in unserer Heimat nicht wollen muten wir auch niemand anderen zu.

Auch der amerikanische Mittelfeldspieler Clint Dempsey hätte der Welt einiges zu sagen. Wie wäre es wohl, wenn er nach einem Tor sein Leibchen in die Höhe reißen würde und sich mit den Worten “Abhörskandal, NEIN – Stoppt den FBI” öffentlich gegen sein in der ganzen Welt herumschnüffelnden Landes bekennen würde…

Ganzer Text auf dem Blog von Thomas Bauer

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fußball, Proteste veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s