Jede noch so kleine Demo gegen die WM wird von der brasilianischen Polizei brutal attackiert. Die Protestler reagieren mit phantasievoller Deeskalation.

Andreas Behn, taz

protestas_brasil_mninja_3_CAJABild: Mídia Ninja

Protestaktionen gibt es zur WM viel weniger als vergangenes Jahr zum Confed-Cup. Doch die Polizei setzt unverändert auf Gewalt. Abschreckung als Sicherheitspolitik, scheint die Devise zu sein. Insbesondere in der Metropole São Paulo sind die Demonstranten staatlicher Willkür ausgesetzt[…]
Viele sehen in der Polizeigewalt einen Grund für die geringe Präsenz von Demonstranten auf der Straße. Zumal Präsidentin Dilma Rousseff in Vorfeld angekündigt hatte, dass gegen jegliche Ausschreitungen mit harter Hand vorgegangen werde. Für die Aktivisten handelt es sich dabei um eine Kriminalisierung von sozialen Bewegungen […]
Nur die Obdachlosen-Organisationen, die in São Paulo vor der WM die größten Demonstrationen durchführten und damit der Regierung Zugeständnisse abtrotzen konnten, sind weiter auf Erfolgskurs. Ein besetztes Gelände in der Nähe des Itaquerão-Stadions wurde legalisiert, und am Montag beschloss das Stadtparlament, dort Sozialwohnungen zu errichten.
Am Mittwoch segneten die Abgeordneten einen Urbanisierungsplan ab, für den die Bewegung schon seit Monaten streitet. Und die Besetzung eines Hochhauses im Edelviertel Jandins widersteht seit über drei Wochen – die Obdachlosen hatten die Spannung rund ums Eröffnungsspiel genutzt, um das Gebäude zu stürmen…

http://www.taz.de/Staatliche-Willkuer-gegen-WM-Proteste/!141661/

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Proteste, Repressionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s