Heute wieder „Wir-Gefühle“? Die Sozialpsychologie des Nationalismus

fensterzumhof.eu_fahnendiebeNationalismus ist nicht als logisches Konzept zu verstehen. Er bedient sich der Gefühlsebene. Das Kollektiv soll hierbei quasi über den Dingen schweben und ein Gemeinschafts- oder neuer ein „Wir-Gefühl“ hervorrufen. Hierbei verlässt das Konzept Nation aber offensichtlich den Bereich der reinen Konstruktion. Dadurch, dass alle glauben, die Nation sei Realität, wird sie Realität und hat so ganz konkrete Folgen für all diejenigen, die dem Zwangskorsett der bürgerlichen Gesellschaft unterliegen. Die normative Kategorie Nation wird als selbstverständlich angenommen und in Form von nationalen Grenzen gefestigt. Die Grundlage hierfür bietet die bürgerliche Ideologie und ihre Idee von Besitz. Die aberwitzige Vorstellung, dass das Land, etwas, dass einfach da ist, jemandem oder eben einer Nation gehöre, wird dann zur Realität, wenn Staatsgrenzen gezogen werden und teilweise durch Zäune und Mauern zu einer physisch erfahrbaren Realität werden.

mehr: attends.nobligs.org

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Nationalismus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s