Südamerikanische Geschwisterliebe: Argentinien im Finale

Von Martin Ling, Rio de Janeiro

Nach dem Mineiraço, dem 1:7-Debakel gegen Deutschland, wäre es ein weiteres Trauma für Brasilien: Ein WM-Sieg für den Erzrivalen Argentinien. Ein Blick auf ein kompliziertes Verhältnis zweier Nachbarn.

taz.de_geschwisterliebeOffiziell heißen sie in Brasilien hermanos, Brüder (auf spanisch!): die Argentinier. Bem-vindos, hermanos (Willkommen, Brüder) heißt es allerorten, wo die argentinischen Fans in Massen auftauchen, wenn ihre Albiceleste (Weiß-Himmelblaue) antritt. Doch um ungetrübte Geschwisterliebe handelt es sich gewiss nicht. Dass die Argentinier in Brasilien und darüber hinaus in Südamerika nicht nur einen guten Ruf haben, liegt im bekannt überbetont selbstbewussten und zudem die europäischen Wurzeln besonders unterstreichenden Auftreten so mancher Argentinier, die in Teilen die Nase ziemlich hoch tragen, was andernorts zum Naserümpfen animiert. Aus Argentinien selbst stammt der Witz, dass das bestmögliche Geschäft darin bestünde, einen Argentinier für seinen realen Wert zu kaufen, um ihn dann für den Wert seiner Selbsteinschätzung weiter zu verkaufen. Da winkte eine astronomische Gewinnspanne….

taz.de

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fußball veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s