Was haben wir damit zu tun? Der Belo-Monte-Staudamm und die Rolle europäischer Konzerne

Neues Dossier: Der Belo-Monte-Staudamm und die Rolle europäischer Konzerne

GegenStrömung_Belo-MonteDer Wasserkraftkomplex Belo Monte ist für viele Kritiker/-innen Türöffner für weitere Großstaudämme in der Region. Er wird gemeinhin als rein brasilianisches Projekt betrachtet. Die Finanzierung, die Baufirmen und das Baukonsortium sind brasilianisch. Unsere Analyse aber zeigt, dass ausländische – darunter auch europäische – Firmen am Staudamm Belo Monte beteiligt sind: als Zulieferer von Turbinen und elektromechanischer Ausrüstung sowie Versicherer und Rückversicherer, doch auch als Anteilseigner. In den Selbstdarstellungen der Firmen wird die Wahrnehmung ethischer und menschenrechtlicher Verantwortung ebenso wie für Nachhaltigkeit groß geschrieben – sagen die Firmen über sich selbst. Doch wie steht es mit der Einhaltung dieser Versprechen? Wie ernst ist es den Beteiligten mit der Unternehmensverantwortung wirklich? Die Studie “Der Belo-Monte-Staudamm und die Rolle europäischer Konzerne” geht diesen Fragen nach und zeigt erstmals umfassend auf Deutsch auf, welche Auswirkungen das Projekt auf die betroffene Bevölkerung hat, inwieweit nationale Gesetze und internationale Standards gebrochen werden und wer von dem Projekt profitiert.

mehr bei Gegenströmung

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Brasilien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s