Veranstaltung: Runder Tisch Brasilien 2014 – Abschied vom Wachstumszwang? 21.-23. Nov., Leipzig

Referent_innen aus Brasilien und Deutschland diskutieren Fragen von (Post)Wachstum in Brasilien und Deutschland.

postwachstum_globaleslernen.de

Quelle: globaleslernen.de

Brasilien wurde lange als das „Land der Zukunft“ gehandelt. Was aber macht eine gute Zukunft aus? Dies müssen sich nicht nur Politiker_innen und Wähler_innen fragen, wenn im Oktober dieses Jahres die Wahlen anstehen. Ökonomisches Wachstum allein ist kein Garant für eine erfolgreiche Zukunft und Entwicklung – das gilt für Brasilien und Deutschland gleichermaßen. Umweltprobleme und zu viele gesellschaftliche Faktoren bleiben dabei unberücksichtigt. Wie unterscheidet sich die Wachstumsdebatte in beiden Ländern und wo gibt es Übereinstimmungen?
Die Komplexität der globalen Beziehungen ist für viele Menschen in Europa ein Grund ihrer zunehmenden  Politikverdrossenheit. Weitreichend und oft nur schwer nachvollziehbar sind internationale Verflechtungen und wenig sichtbar die Erfolge politischer Kämpfe. Diese Herausforderungen stellen sich auch den sozialen Bewegungen in Brasilien. Obwohl seit Jahren diskutiert wird, dass die Grenzen des Wachstums erreicht sind, ist es nach wie vor ein schwieriges Unterfangen, die daraus entstehenden alternativen Debatten in der breiten Bevölkerung zu verankern. Dennoch entwickeln Menschen sowohl in Deutschland als auch in Brasilien viele gute Ansätze für eine andere Entwicklung und erobern sich neue Räume: lokal und global vernetzt, kreativ und solidarisch.
Welche Erwartungen hat die brasilianische Bevölkerung nach protestreichen Zeiten an ihre politische Führung, die sich im Oktober dieses Jahres zur Wahl stellt? Welche Bilanz ziehen die Wählerinnen und Wähler nach zwölf Jahren Regierung der Arbeiterpartei PT? Und welche Lösungsmodelle, Utopien und Konzepte haben Parteien und soziale Bewegungen derzeit anzubieten? Wie viel Unabhängigkeit ist im politischen Handeln im aktuellen System der Parteienfinanzierung überhaupt möglich?
Zur Debatte um die Zukunft des Landes gehört zwingend auch ein Blick auf die Jugend. Brasilien ist unter demographischen Gesichtspunkten ein junges Land. Welche Perspektiven und Gestaltungsspielräume hat die Jugend Brasiliens?

Unsere Gäste aus Brasilien und Deutschland geben auf der Fachtagung einen Einblick in aktuelle (Post-) Wachstumsentwicklungen. Neben fachlichen Impulsen gibt es Gelegenheit für Diskussion, Vernetzung und Austausch. Die Tagung findet zweisprachig statt und wird simultan übersetzt. Ein Markt der Möglichkeiten bietet Raum für eigene Angebote der Teilnehmer_innen.

Mit u.a.:
Sonia Fleury, Fundação Getúlio Vargas, Brasilien
Daniel Rech, Centro de Assessoria e Apoio a Iniciativas Sociais CAIS, Brasilien
Ulrich Brand, Uni Wien
Kristina Dietz, Lateinamerikainstitut Berlin
Thomas Fatheuer, KoBra – Kooperation Brasilien e.V.
Wolfgang Hees, KoBra – Kooperation Brasilien e.V. und Amig@s do MST

Die Tagung findet im Haus Grillensee in Naunhof bei Leipzig statt.

Flyer & Anmeldung

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Veranstaltungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s