Schafft es Dilma doch noch? Zur Stichwahl in Brasilien. Standpunkte 20/2014 von Gerhard Dilger

standpunkteWieder einmal steht Brasilien vor einer Richtungsentscheidung. Bei der Stichwahl um das Präsidentenamt am 26. Oktober kommt es erneut zu einem Duell zwischen den Kandidaten der Arbeiterpartei (PT) und der Sozialdemokratischen Partei Brasiliens (PSDB). Doch während die PT die letzten drei Wahlen deutlich für sich entscheiden konnte, ist diesmal der Ausgang völlig offen. Die linke Amtsinhaberin Dilma Rousseff, deren Wiederwahl bis Mitte August gesichert schien, liefert sich nun ein erbittertes Kopf-an-Kopf-Rennen mit Aécio Neves, dem rechtsliberalen Senator und früheren Gouverneur des Bundesstaates Minas Gerais. Die Ökologin Marina Silva von der kleinen Sozialistischen Partei Brasiliens (PSB), der es nicht gelang, die Konturen ihrer «neuen Politik» überzeugend herauszuarbeiten, war im ersten Wahlgang am 5. Oktober mit großem Abstand hinter Rousseff und Neves auf dem dritten Platz gelandet. Nun unterstützt sie den Oppositionskandidaten.

Mehr im PDF.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Präsident_innenschaftswahlkampf 2014, Publikationen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s