Rachemorde nach Tod von Polizisten im Norden von #Brasilien

Von Niklas Franzen, amerika21

amerika21_belemNach einer Welle der Gewalt in der nordbrasilianischen Stadt Belém hat die Menschenrechtsorganisation Amnesty International „eine schnelle und unabhängige Aufklärung der Vorfälle“ gefordert. Am vergangenen Dienstagabend war der 43-jährige Polizist Antônio Marcos da Silva Figueiredo vor seinem Haus im Stadtteil Guamá von drei Unbekannten erschossen worden. Kurz darauf starben neun junge Männer in der Peripherie der Stadt.

„Es gibt Hinweis darauf, dass das Blutbad von Polizisten angerichtet wurde, um den Tod ihres Kollegen zu rächen“, schreibt Amnesty International in einer Stellungnahme. In sozialen Netzwerken hatten zuvor zahlreiche Personen zu Rachetaten aufgerufen. Die Mordkommission der Zivilpolizei untersucht nun einen möglichen Zusammenhang…

alles: amerika21

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Brasilien, Repressionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s